Koffer, Gepäck mit CBD, von TSA erlaubt auf Reisen

CBD auf Flugreisen erlaubt

Dass CBD nicht gleich eine Droge ist, sollte allen inzwischen klar sein. CBD-Produkte enthalten in der Regel wenig bis gar kein THC und haben somit auch keine berauschende Wirkung. Leider ist dies noch nicht überall auf der Welt angekommen. Bei der amerikanischen Behörde TSA hat jetzt immerhin ein kleines Umdenken stattgefunden. Bestimmte CBD Produkte sind laut der Behörde nun bei Flugreisen zugelassen. Besser spät als nie.

  • Autor Philipp Wulfert
  • Aktualisiert: 08. Juni 2020

Was ist die TSA?

Die Transportation Security Administration gehört zu dem Ministerium für innere Sicherheit mit Sitz im Pentagon. Neben ihren Aufgaben zum Bekämpfen des Terrorismus und unerlaubter Immigration ist sie ebenfalls für die Sicherstellung verbotener Gegenstände zuständig. Und unter diesen Punkt fallen auch Drogen sowie bis vor kurzem unangebrachter Weise auch CBD-Produkte.

Die öffentliche Sicherheit wird von der TSA an öffentlichen Plätzen wie Highways, Bahnhöfen und Flughäfen gewahrt. So kam es in der Vergangenheit vermehrt zu Kontrollen und dadurch herbeigeführten Strafverfahren wegen unerlaubtem Besitz von verbotenen Substanzen. Zum Beispiel CBD-Öl.

Das Paradoxe daran ist, dass die Herstellung, der Besitz und der Konsum von CBD-Produkten mit einem THC-Gehalt von unter 0,3 % in den gesamten USA legal ist.

Legale Produkte in den USA

Was die Legalität von Cannabis in den USA angeht, so ist das kaum in einem einzigen Satz zu formulieren. Elf der 50 amerikanischen Staaten haben Cannabis als Rauschmittel unter gewissen Voraussetzungen legalisiert, manche sogar ganz entkriminalisiert. Einige andere Staaten erlauben den Besitz und Konsum zu medizinischen Zwecken, wieder andere ausschließlich zu medizinischen Zwecken mit einem zusätzlich regulierten THC-Gehalt. In ein paar wenigen Staaten ist nicht einmal das legal.

Aufgrund dieser vielen unterschiedlichen Regelungen wird es wohl so schnell nicht dazu kommen, dass THC-haltige Produkte für den amerikanischen Flugverkehr von der TSA erlaubt werden. Anders ist das bei der Verwendung als verordnetes Arzneimittel. Auch hier ist es allerdings ratsam, immer vorweg die Rechtslage zu klären.

Welche CBD-Produkte sind laut TSA auf Reisen erlaubt?

Vor Kurzem hat die TSA bekannt gegeben, dass bestimmte CBD-Produkte sowie Medikamente auf Hanfbasis nun auf Reisen mit sich geführt werden dürfen. Voraussetzung hierfür ist, dass das Produkt von der FDA (U.S. Food And Drug Administration) genehmigt wurde.

In der Liste der zugelassenen Produkte steht das Medikament Epidiolex an vorrangiger Stelle. Das einzige von der FDA zugelassene CBD-haltige Medikament wird zur Behandlung von Epilepsie angewendet. Dies soll ein ausschlaggebender Punkt für die neue Regelung gewesen sein.

Bei den CBD-Produkten ist ein entscheidender Punkt, dass diese weniger als 0,3 % THC enthalten. Produkte mit einem höheren THC-Gehalt sind nicht legal.

Die TSA postete auf Instagram: „TSA-Beamte suchen NICHT nach Marihuana oder anderen illegalen Drogen. Unsere Überprüfungsverfahren konzentrieren sich auf die Sicherheit und das Erkennen potenzieller Bedrohungen.” Es wird jedoch auch darauf hingewiesen, dass die TSA-Beamten verpflichtet sind, die Person, die THC-haltige Produkte mit sich führt, an einen Mitarbeiter der Strafverfolgung zu übergeben. Und dies schließt auch ärztlich verordnetes medizinisches Cannabis ein.

Und wie ist das in Deutschland?

CBD-Produkte, die in Deutschland legal erworben werden, fallen nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Somit sind sie bei Reisen in Deutschland problemlos mit sich zu führen.

Es bleibt zu hoffen, dass die TSA die Einfachheit dieser simplen Regel bald auch für sich erkennt.

Wenn Du mit dem Flugzeug reist, ist natürlich die Obergrenze von Flüssigkeiten im Handgepäck zu beachten. Um das zu umgehen, kannst du auch auf CBD-Kapseln umsteigen.

Selbst innerhalb Europas variiert der erlaubte THC-Gehalt Deines CBD-Produkts leider in den einzelnen Ländern. Der Grenzwert liegt in Deutschland bei 0,2 % THC, in Österreich bei 0,3 % THC. So gilt bei Reisen ins Ausland natürlich grundsätzlich: Informiere Dich über die Bestimmungen Deines Ziellandes.

Die Mitnahme von ärztlich verordnetem medizinischem Cannabis ins Ausland ist relativ einfach, sofern das Zielland Mitglied des Schengener Abkommens ist. Vor Antritt der Reise muss die entsprechende Bescheinigung vom BfArM ausgefüllt und durch die oberste Landesgesundheitsbehörde beglaubigt werden. Die Bescheinigung gilt immer nur für ein bestimmtes Medikament und ist maximal 30 Tage gültig.

Andere Länder, die keine Vertragsstaaten des Schengener Abkommens sind, haben jeweils ihre eigenen Regeln, was die Einfuhr betrifft. Hier ist es auf jeden Fall empfehlenswert, sich bereits bei der Planung der Reise mit dem Auswärtigen Amt in Verbindung zu setzen.

Jetzt teilen


Dein Warenkorb